Highlights

Bei der Ideenfutter Expo wird Diskussion großgeschrieben – auch am runden Tisch. Deine Meinung, Fragen und Erfahrungen sind gefragt!

  • 11.09.2024
  • Gesamtprogramm
  • Vortragsbühne
  • Runde Tische
  • Investoren Lounge
11:00 - 11:15Willkommen im Rhein-Kreis Neuss By Hans-Jürgen PetrauschkeLandrat Rhein-Kreis Neuss

Ein kurzes Grußwort des Landrats Hans-Jürgen Petrauschke

© Andreas Baum/Rhein-Kreis Neuss

11:45 - 12:30Wie machen wir Nebenströme zu Geld? Über neue Geschäftsmodelle in einer cross-industry Bioökonomie By Dr. Peter StoffelsProjektmanager CLIB

Nachdem wir auf den letzten zwei Ideenfutter Expos intensiv über Ansätze und Ideen gesprochen haben aus Überschüssen und Nebenströmen neue, wertvolle Rohstoffe zu produzieren, geht es jetzt ums Ganze. Wir wissen, was da ist. Wir wissen, was drin ist. Wir wissen, wer das braucht. Wie schaffen wir es nun, neue Geschäftsmodelle in entwickeln? Auf dem Weg dahin müssen wir für einige praktische Hürden noch Lösungen finden – aus denen wiederum neue Geschäftsmodelle entstehen können. Wie z.B. die Frage der Qualitätssicherung und Logistik.

An diesem runden Tisch werden Erfahrungen diskutiert und Learnings geteilt.

Moderator: Dr. Peter Stoffels, Projektmanager CLIB – Cluster für industrielle Bioökonomie

11:45 - 12:30Wie wird Indoor Farming schmackhaft gemacht? By Joachim Stracke & Jochem WolthuisDas Frische Institut & OostNL/GO4EXPORT

Jochem Wolthuis und Joachim Stracke sind in diesem Jahr schon zum dritten Mal gemeinsam als Table Captain auf der Ideenfutter Expo. Durch den letzten runden Tisch ist sogar die Arbeitsgruppe Indoor Farming entstanden. Unser Fokus der Diskussion dieses Jahr: ein überzeugendes Narrativ für Indoor Farming, oder der offizielle Begriff Controlled Environmental Agriculture (CEA). Durch die Insolvenz von Infarm wurde das Image von Indoor Farming nachhaltig gestört.

Dazu kommt, dass gerne ein vermeidlicher Wettbewerb zwischen Indoor Farming und klassischer Landwirtschaft herbeigeredet wird. Am runden Tisch „Indoor Farming/CEA“ tauschen wir uns daher darüber aus, wie wir eine zukunftsgerichtete, positive Narrative um CEA entwickeln können, für die Gesamtheit der Best Practices  von Erdbeeren und Tomaten bis hin zu Algen, Insekten, von low-tech bis high-tech. Und vor allem wird diskutiert, wie Indoor Farming vom Trend zu regionalen Produkten mit einer ganzjährigen guten Verfügbarkeit in den Supermarktregalen, total wetterunabhängig, profitieren kann.

Moderatoren: Joachim Stracke & Jochem Wolthuis, „Das Frische Institut“ & OostNL/GO4EXPORT

12:30 - 13:30Business Lunch – Such dir einen Gesprächstisch

Lasst uns das Lunch nutzen für gezielte Netzwerkarbeit! Im Vorraum und auf der Ausstellungsfläche sind die Tische mit Themen ausgezeichnet. Setze dich an den Tisch mit dem Thema, das für dich wichtig ist und lerne Gleichgesinnte kennen!

Wir freuen uns unter anderem auf:

  • Wie geht Impact? mit Patrick, Impact Factory
  • Nachhaltig verpacken – aber wie? mit Marcus, OH!S Verpackungen und Lohnabfüllungen
  • Ideen für mehr Biodiversität
  • Künstliche Intelligenz in AgriFood
  • Ask me anything mit erfolgreichen Unternehmer:innen aus der NRW Ernährungswirtschaft

13:30 - 14:00Regenerative Agriculture at Bayer & the Farmer’s Voice: From Strategy to the Field By Karl CollinsDirector LifeHub Monheim (Open Innovation & Dialogue), Bayer Crop Science

(Englischsprachiger Vortrag) – Considering the current climate crisis and that the food system is the largest individual contributing sector to global greenhouse gas emissions (approx. 25%), the transformation of agriculture to ensure food security for a fast-growing global population while simultaneously having a net positive impact on our environment is arguably the most pressing challenge of the modern era.

Bayer is committed to being a global partner in the transformation of agriculture towards regenerative practices as it works towards its vision of Health for All, Hunger for None. In this keynote, we will explore Bayer’s perspective and strategic priorities on the topic of regenerative agriculture as well as the outcome of Bayer’s “Farmer’s Voice Survey”.

While the industry can develop new technologies, it is ultimately the growers that implement them in the field. Understanding the needs of the farmer and the environments in which they operate it the most important aspect to translate our strategy into impact on the ground.

In our biggest survey of modern agriculture to date, what farmers said was both surprising and inspiring to us all. The Farmer Voice survey is the response of 800 farmers in 8 different countries.

14:00 - 14:45Biotech als Schlüssel für ein regeneratives Ernährungssystem By Jasmin SchubertBIO:NRW

Die Diskussion um alternative Proteine hat die Themen Fermentation als Treiber von Food Innovation bereits aus der FoodTech Bubble in die breitere Öffentlichkeit getragen. Kakao-Ersatz aus fermentiertem Hafer und Sonnenblumenkernen findet sich in den Waffeln der REWE Eigenmarken. Aber auch in der Landwirtschaft und Verarbeitung bietet BioTech Lösungen, unsere Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen vom Feld bis zum Acker zu reduzieren.

An diesem runden Tisch diskutieren wir, was passieren muss, damit wir das Potential hebeln – und welche Rolle spielt die transparente Kommunikation um die „Black Box“ BioTech, um Endkunden und Öffentlichkeit für diese Innovationen zu begeistern.

Moderatorin: Jasmin Schubert, BIO.NRW – Netzwerk Biotechnologie NRW

14:00 - 14:45Mehr Proteine vom heimischen Acker!? By Johannes Decker, Feldhelden Rheinland & Feldling /Benedikt Sprenker , Hof Sprenker

Aller Unkenrufe zum Trotz gedeihen im Münsterland Soja und Edamame. Proteinreiche Sorten, die wir bislang eigentlich in Brasilien oder Asien verortet haben. Auch heimische Eiweißpflanzen wie Ackerbohnen und Lupinen erleben eine Renaissance, denn pflanzliche Proteine vom heimischen Acker bieten hohes Potential, nachhaltig regionale Wertschöpfungsketten aufzubauen.

Doch dann gibt es auch Nachrichten wie diese: Feldhelden Rheinland baut seit dieser Saison keinen Quinoa mehr in Pulheim an – nicht, weil die Pflanze sich nicht kultivieren liess, sondern weil der Markt sich nicht schnell genug erschließen lies.

Dieser runde Tisch geht der Sache auf den Grund: Welche Erfahrungen gibt es mit eiweißreichen Kulturpflanzen hier in NRW? Was brauchen Landwirte, um die Eiweißpflanzen hier wirtschaftlich auszubauen? Welche Pflanzen interessieren Unternehmen und Start-ups, um daraus neue Produkte zu entwickeln? Wer liefert die notwendige AgTech Innovation, um den Anbau effizient zu gestalten?

Moderatoren: Johannes Decker/ Co-Gründer Feldhelden Rheinland & Feldling,  Benedikt Sprenker/ Hof Sprenker

14:00 - 14:45Förderung & Finanzierung durch die NRW.BANK By Hendrik MaatzNRW.BANK

Die NRW.BANK als DIE Förderbank für Start-ups in NRW berät Euch über ihre Finanzierungsmöglichkeiten.

In diesem Workshop erhaltet ihr einen kurzen Überblick über die verschiedenen Programme und Instrumente. Zusammen mit den Experten der NRW.BANK beleuchtet ihr dann, welche Finanzierung für welche Start-ups wann sinnvoll ist.

15:30 - 16:15Was brauchen starke, regionale Lieferketten? By Lina HelgersCircular Food Chain, Wirtschaftsförderung Aachen

Reduktion von Emissionen, höhere Wertschöpfung für die Landwirtschaft und die Region insgesamt, sowie eine höhere Resilienz – regionale Lieferketten scheinen die Lösung für viele Herausforderungen der Land- und Ernährungswirtschaft zu sein.

Was braucht es, um ein regionales Wertschöpfungsnetzwerk zu schaffen, in dem Landwirte, Verarbeitung Gastronomie, Handel und Konsumenten an einem Strang ziehen? Und wo machen regionale Lieferketten eigentlich Sinn? Ein Austausch über Projekte und Ideen in NRW, und darüber welche Maßnahmen und Strukturen man braucht, um erfolgreich regionale Lieferketten zu realisieren.

Moderatorin: Lina Helgers, Projektmanagerin Circular Food Chain, Wirtschaftsförderung Aachen

15:30 - 16:15Sind KI und AgTech die Acceleratoren der regenerativen Landwirtschaft? By Florian MrosekESA BIC

Doppelte Power mit Josef & Florian – Während Josef KI nutzt, um Roboter für die Landwirtschaft zu entwickeln, arbeitet Florian mit Satellitendaten. Die Kombination von maschinellem Lernen und Satellitenbilder versprechen eine besondere Zukunftspower.

An diesem runden Tisch geht es darum, herauszufinden, welche Potentiale maschinelles Lernen, AI und Satellitendaten bieten, um die Landwirtschaft regenerativer zu gestalten.

Moderatoren: Florian Mrosek, ESA BIC NRW Manager / Josef Franko, AI.Land

15:30 - 16:15Fördermittel 1×1 By André KüstersZenit

Auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene gibt es über 500 Förderprogramme, die für Start-ups, kleine und mittlere Unternehmen relevant sein können – Tendenz steigend! Manche sind themenbezogen, andere themenoffen, in einigen braucht man Partner, in anderen ist eine Einzelantragstellung möglich.

In diesem kurzen Workshop geben die Förderexperten von Zenit einen ersten Überblick, wie die Fördermittel strukturiert sind, welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, und wie sie euch weitergehend individuell unterstützen können.

16:15 - 17:00Robert Kronekker x early-stage FMCG Start-ups By Robert KronekkerInvestor & Co-Founder Hafervoll (Exit)

Der Fundingbedarf bei Ag & Food Start-ups ist ungebrochen, aber der Wind weht schärfer. Für Start-up bedeutet das: 1A+ vorbereitet in den Austausch mit potentiellen Angels und Investoren gehen. Wann ist mein Start-up Investoren-ready? Und welche Investoren sind die richtigen für mich? In unserer Investoren Lounge präsentieren sich Angels und Venture Capital Fonds, die in verschiedene Theman und Stages investieren.

Im entspannten Gespräch erläutern ihre Search Fields und geben Tipps, was für Parameter du erfüllen musst, damit dein Start-up für sie als potentielle Portfolio-Company in Frage kommst.

Eine Q&A mit Robert Kronekker, Investor und Founder Hafervoll (Exit) für early-stage Start-ups mit FMCG Produkten.

Wie muss ich mein early stage Food Start-up aufstellen, um überhaupt eine Chance bei Investoren zu haben? Wie wichtig ist das Team? Wie muss mein CAP Table aussehen? Fragen über Fragen. Hier gibt es Antworten.


16:15 - 17:00win.Business Angels x early-stage Start-ups By Dr. Antonia Nörthemannwin.Business Angels Initiative, NRW.BANK

Der Fundingbedarf bei Ag & Food Start-ups ist ungebrochen, aber der Wind weht schärfer. Für Start-up bedeutet das: 1A+ vorbereitet in den Austausch mit potentiellen Angels und Investoren gehen. Wann ist mein Start-up Investoren-ready? Und welche Investoren sind die richtigen für mich? In unserer Investoren Lounge präsentieren sich Angels, CVCs und Venture Capital Fonds, die in verschiedene Theman und Stages investieren.

Im entspannten Gespräch erläutern ihre Search Fields und geben Tipps, was für Parameter du erfüllen musst, damit dein Start-up für sie als potentielle Portfolio-Company in Frage kommst.

Eine Q&A mit Dr. Antonia Nörthemann, Leiterin win.Business Angels Initiative, NRW.BANK für early-stage Start-ups aller Branchen.

Die win Business Angels Initiative der NRW.BANK bringt privates Eigenkapital und kapitalsuchende, innovative Wachstumsunternehmen zusammen. Dabei hat die Initiative keinen Branchenfokus, sondern ist offen für Start-ups aus allen Bereichen der Land- und Ernährungswirtschaft.

Das Kapital stammt überwiegend von erfolgreichen Geschäftsleuten, Managerinnen und Managern, sowie Wirtschaftsexpertinnen und Wirtschaftsexperten, die als Business Angels ihr Vermögen und ihre unternehmerische Erfahrung in junge, vielversprechende Projekte und Firmen investieren.


16:15 - 17:00BROICH Hospitality x Gastro & Food Start-ups (all stages) By Lars WesselGeschäftsführender Gesellschafter, BROICH HOSPITALITY Group

Der Fundingbedarf bei Ag & Food Start-ups ist ungebrochen, aber der Wind weht schärfer. Für Start-up bedeutet das: 1A+ vorbereitet in den Austausch mit potentiellen Angels und Investoren gehen. Wann ist mein Start-up Investoren-ready? Und welche Investoren sind die richtigen für mich? In unserer Investoren Lounge präsentieren sich Angels, CVCs und Venture Capital Fonds, die in verschiedene Theman und Stages investieren.

Im entspannten Gespräch erläutern ihre Search Fields und geben Tipps, was für Parameter du erfüllen musst, damit dein Start-up für sie als potentielle Portfolio-Company in Frage kommst.

Eine Q&A mit Lars Wessels, Geschäftsführender Gesellschafter BROICH HOSPITALITY GROUP für Start-ups aller Stages und mit Produkten/ Dienstleistungen für die Gastro bzw. Gastrokonzepten.

Die BROICHHOSPITALITYGROUP (BHG) steht für die Bündelung verschiedener Unternehmensbeteiligungen unter dem Dach der BHG.INVEST . GFGS sind Georg W. Broich und Burkhard Schmitz.

Die Ursprünge der BHG lassen sich bis ins Jahr 1734 zurückverfolgen, das mit der Gründung des Gasthofs Drei Könige in Kapellen/Erft auch den Ursprung von BROICHPREMIUMCATERING markiert. 1891 entschloss sich Carl Broich den elterlichen Gasthof zu verlassen und gründete eine Metzgerei in Düsseldorf. An die damals schon über 250-jährige Tradition anknüpfend erfolgte 1987 die Übernahme des Familienbetriebes durch Georg W. Broich in der vierten Generation.

Nach Jahren der Konsolidierung und Neuausrichtung des Unternehmens in Richtung Schul- und Kita-, Kongress- und Stadion-Catering mit dem Ziel das Unternehmen unabhängiger von den volatilen Umsätzen im Eventcatering zu machen, fiel 2016 die Entscheidung, sich an weiteren Unternehmen zu beteiligen. Rheingedeck (2016), FOODPOL CONCEPT CATERING (2017), Culinaria Gastronomie (2018), Venue Planner (2018), Conzept (2019), Cøffe (2019), und #EFP (2019) zählen heute zu jenen Beteiligungen, die in der BHG gebündelt werden. Als Start-Ups kamen außerdem noch vollgepackt (2021) und chinuki (2020) hinzu.

Die BROICH.HOSPITALITYGROUP mit der BHG.BROICHCATERING und 11 weiteren Unternehmen erzielten im Jahr 2023 einen Gesamtumsatz von 38,3 Millionen Euro. Die Gruppe beschäftigt 350 Vollzeit- und 900 Teilzeitmitarbeiter. Im foodservice-Ranking 2023 belegte die BHG den vierten Platz im Bereich Event/Messe/Sport-Catering und insgesamt Rang 79 der Top100 Gastronomie-Unternehmen.


16:15 - 17:00Rentenbank VC x early-stage Ag-, Bio-, FoodTech Start-ups By Lukas HoyosRentenbank

Der Fundingbedarf bei Ag & Food Start-ups ist ungebrochen, aber der Wind weht schärfer. Für Start-up bedeutet das: 1A+ vorbereitet in den Austausch mit potentiellen Angels und Investoren gehen. Wann ist mein Start-up Investoren-ready? Und welche Investoren sind die richtigen für mich? In unserer Investoren Lounge präsentieren sich Angels, CVCs und Venture Capital Fonds, die in verschiedene Theman und Stages investieren.

Im entspannten Gespräch erläutern ihre Search Fields und geben Tipps, was für Parameter du erfüllen musst, damit dein Start-up für sie als potentielle Portfolio-Company in Frage kommst.

Eine Q&A mit Lukas Hoyos, Rentenbank, für early-stage Start-ups mit AgTech, BioTech und FoodTech Lösungen.

Um die Finanzierungslücke in Deutschland im AgTech und FoodTech Bereich im early-stage Bereich zu schließen, arbeitet die Rentenbank als Limited Partner zusammen mit Venture Capital Spezialfonds mit dem folgenden Investitionsfokus.

  • Agrarbiotechnologie
  • Bioenergie
  • Biomaterialien
  • Agrarrobotik & Mechanisierung
  • Neue landwirtschaftliche Anbausysteme
  • Innovative Futtermittel
  • Online Marktplätze für Landwirte
  • Marktplätze für landwirtschaftliche Ausrüstung und Dienstleistung
  • Landwirtschaftliche Management Software, Sensorik, Industrie 4.0
  • Supply-Chain-Technologien
  • Neuartige Lebensmittel


16:15 - 17:00Zintinus VC x growth-stage FoodTech Start-ups By Fabio ZiemßenPartner, Zintinus

Der Fundingbedarf bei Ag & Food Start-ups ist ungebrochen, aber der Wind weht schärfer. Für Start-up bedeutet das: 1A+ vorbereitet in den Austausch mit potentiellen Angels und Investoren gehen. Wann ist mein Start-up Investoren-ready? Und welche Investoren sind die richtigen für mich? In unserer Investoren Lounge präsentieren sich Angels, CVCs und Venture Capital Fonds, die in verschiedene Theman und Stages investieren.

Im entspannten Gespräch erläutern ihre Search Fields und geben Tipps, was für Parameter du erfüllen musst, damit dein Start-up für sie als potentielle Portfolio-Company in Frage kommst.

Eine Q&A mit Fabio Ziemßen, Partner Zintinus, für growth-stage Start-ups in FoodTech.

Zintinus unterstützt fortschrittliche Food Tech Start-up in Series A, A+ und B-Fundingrunden, ihre Wachstumspotentiale zu realisieren. Neben Kapital bietet Zintinus Zugang zu der Expertise und dem Netzwerk des Teams.

Zintinus investiert in skalierbare Tech-Lösungen, innovative Produkte und starke Marken mit einer hohen Kundenakzeptanz. Dabei stehen die folgenden Themebereiche im Fokus:

  • Alternative Proteine
  • Clean Nutrition
  • Funktionelle Lebensmittel
  • Reduktion von Lebensmittelverschwendung


18:00 - 22:00After-Show Netzwerk-Party
11:00 - 11:15Willkommen im Rhein-Kreis Neuss By Hans-Jürgen PetrauschkeLandrat Rhein-Kreis Neuss

Ein kurzes Grußwort des Landrats Hans-Jürgen Petrauschke

© Andreas Baum/Rhein-Kreis Neuss

13:30 - 14:00Regenerative Agriculture at Bayer & the Farmer’s Voice: From Strategy to the Field By Karl CollinsDirector LifeHub Monheim (Open Innovation & Dialogue), Bayer Crop Science

(Englischsprachiger Vortrag) – Considering the current climate crisis and that the food system is the largest individual contributing sector to global greenhouse gas emissions (approx. 25%), the transformation of agriculture to ensure food security for a fast-growing global population while simultaneously having a net positive impact on our environment is arguably the most pressing challenge of the modern era.

Bayer is committed to being a global partner in the transformation of agriculture towards regenerative practices as it works towards its vision of Health for All, Hunger for None. In this keynote, we will explore Bayer’s perspective and strategic priorities on the topic of regenerative agriculture as well as the outcome of Bayer’s “Farmer’s Voice Survey”.

While the industry can develop new technologies, it is ultimately the growers that implement them in the field. Understanding the needs of the farmer and the environments in which they operate it the most important aspect to translate our strategy into impact on the ground.

In our biggest survey of modern agriculture to date, what farmers said was both surprising and inspiring to us all. The Farmer Voice survey is the response of 800 farmers in 8 different countries.

11:45 - 12:30Wie machen wir Nebenströme zu Geld? Über neue Geschäftsmodelle in einer cross-industry Bioökonomie By Dr. Peter StoffelsProjektmanager CLIB

Nachdem wir auf den letzten zwei Ideenfutter Expos intensiv über Ansätze und Ideen gesprochen haben aus Überschüssen und Nebenströmen neue, wertvolle Rohstoffe zu produzieren, geht es jetzt ums Ganze. Wir wissen, was da ist. Wir wissen, was drin ist. Wir wissen, wer das braucht. Wie schaffen wir es nun, neue Geschäftsmodelle in entwickeln? Auf dem Weg dahin müssen wir für einige praktische Hürden noch Lösungen finden – aus denen wiederum neue Geschäftsmodelle entstehen können. Wie z.B. die Frage der Qualitätssicherung und Logistik.

An diesem runden Tisch werden Erfahrungen diskutiert und Learnings geteilt.

Moderator: Dr. Peter Stoffels, Projektmanager CLIB – Cluster für industrielle Bioökonomie

11:45 - 12:30Wie wird Indoor Farming schmackhaft gemacht? By Joachim Stracke & Jochem WolthuisDas Frische Institut & OostNL/GO4EXPORT

Jochem Wolthuis und Joachim Stracke sind in diesem Jahr schon zum dritten Mal gemeinsam als Table Captain auf der Ideenfutter Expo. Durch den letzten runden Tisch ist sogar die Arbeitsgruppe Indoor Farming entstanden. Unser Fokus der Diskussion dieses Jahr: ein überzeugendes Narrativ für Indoor Farming, oder der offizielle Begriff Controlled Environmental Agriculture (CEA). Durch die Insolvenz von Infarm wurde das Image von Indoor Farming nachhaltig gestört.

Dazu kommt, dass gerne ein vermeidlicher Wettbewerb zwischen Indoor Farming und klassischer Landwirtschaft herbeigeredet wird. Am runden Tisch „Indoor Farming/CEA“ tauschen wir uns daher darüber aus, wie wir eine zukunftsgerichtete, positive Narrative um CEA entwickeln können, für die Gesamtheit der Best Practices  von Erdbeeren und Tomaten bis hin zu Algen, Insekten, von low-tech bis high-tech. Und vor allem wird diskutiert, wie Indoor Farming vom Trend zu regionalen Produkten mit einer ganzjährigen guten Verfügbarkeit in den Supermarktregalen, total wetterunabhängig, profitieren kann.

Moderatoren: Joachim Stracke & Jochem Wolthuis, „Das Frische Institut“ & OostNL/GO4EXPORT

14:00 - 14:45Biotech als Schlüssel für ein regeneratives Ernährungssystem By Jasmin SchubertBIO:NRW

Die Diskussion um alternative Proteine hat die Themen Fermentation als Treiber von Food Innovation bereits aus der FoodTech Bubble in die breitere Öffentlichkeit getragen. Kakao-Ersatz aus fermentiertem Hafer und Sonnenblumenkernen findet sich in den Waffeln der REWE Eigenmarken. Aber auch in der Landwirtschaft und Verarbeitung bietet BioTech Lösungen, unsere Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen vom Feld bis zum Acker zu reduzieren.

An diesem runden Tisch diskutieren wir, was passieren muss, damit wir das Potential hebeln – und welche Rolle spielt die transparente Kommunikation um die „Black Box“ BioTech, um Endkunden und Öffentlichkeit für diese Innovationen zu begeistern.

Moderatorin: Jasmin Schubert, BIO.NRW – Netzwerk Biotechnologie NRW

14:00 - 14:45Mehr Proteine vom heimischen Acker!? By Johannes Decker, Feldhelden Rheinland & Feldling /Benedikt Sprenker , Hof Sprenker

Aller Unkenrufe zum Trotz gedeihen im Münsterland Soja und Edamame. Proteinreiche Sorten, die wir bislang eigentlich in Brasilien oder Asien verortet haben. Auch heimische Eiweißpflanzen wie Ackerbohnen und Lupinen erleben eine Renaissance, denn pflanzliche Proteine vom heimischen Acker bieten hohes Potential, nachhaltig regionale Wertschöpfungsketten aufzubauen.

Doch dann gibt es auch Nachrichten wie diese: Feldhelden Rheinland baut seit dieser Saison keinen Quinoa mehr in Pulheim an – nicht, weil die Pflanze sich nicht kultivieren liess, sondern weil der Markt sich nicht schnell genug erschließen lies.

Dieser runde Tisch geht der Sache auf den Grund: Welche Erfahrungen gibt es mit eiweißreichen Kulturpflanzen hier in NRW? Was brauchen Landwirte, um die Eiweißpflanzen hier wirtschaftlich auszubauen? Welche Pflanzen interessieren Unternehmen und Start-ups, um daraus neue Produkte zu entwickeln? Wer liefert die notwendige AgTech Innovation, um den Anbau effizient zu gestalten?

Moderatoren: Johannes Decker/ Co-Gründer Feldhelden Rheinland & Feldling,  Benedikt Sprenker/ Hof Sprenker

14:00 - 14:45Förderung & Finanzierung durch die NRW.BANK By Hendrik MaatzNRW.BANK

Die NRW.BANK als DIE Förderbank für Start-ups in NRW berät Euch über ihre Finanzierungsmöglichkeiten.

In diesem Workshop erhaltet ihr einen kurzen Überblick über die verschiedenen Programme und Instrumente. Zusammen mit den Experten der NRW.BANK beleuchtet ihr dann, welche Finanzierung für welche Start-ups wann sinnvoll ist.

15:30 - 16:15Was brauchen starke, regionale Lieferketten? By Lina HelgersCircular Food Chain, Wirtschaftsförderung Aachen

Reduktion von Emissionen, höhere Wertschöpfung für die Landwirtschaft und die Region insgesamt, sowie eine höhere Resilienz – regionale Lieferketten scheinen die Lösung für viele Herausforderungen der Land- und Ernährungswirtschaft zu sein.

Was braucht es, um ein regionales Wertschöpfungsnetzwerk zu schaffen, in dem Landwirte, Verarbeitung Gastronomie, Handel und Konsumenten an einem Strang ziehen? Und wo machen regionale Lieferketten eigentlich Sinn? Ein Austausch über Projekte und Ideen in NRW, und darüber welche Maßnahmen und Strukturen man braucht, um erfolgreich regionale Lieferketten zu realisieren.

Moderatorin: Lina Helgers, Projektmanagerin Circular Food Chain, Wirtschaftsförderung Aachen

15:30 - 16:15Sind KI und AgTech die Acceleratoren der regenerativen Landwirtschaft? By Florian MrosekESA BIC

Doppelte Power mit Josef & Florian – Während Josef KI nutzt, um Roboter für die Landwirtschaft zu entwickeln, arbeitet Florian mit Satellitendaten. Die Kombination von maschinellem Lernen und Satellitenbilder versprechen eine besondere Zukunftspower.

An diesem runden Tisch geht es darum, herauszufinden, welche Potentiale maschinelles Lernen, AI und Satellitendaten bieten, um die Landwirtschaft regenerativer zu gestalten.

Moderatoren: Florian Mrosek, ESA BIC NRW Manager / Josef Franko, AI.Land

15:30 - 16:15Fördermittel 1×1 By André KüstersZenit

Auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene gibt es über 500 Förderprogramme, die für Start-ups, kleine und mittlere Unternehmen relevant sein können – Tendenz steigend! Manche sind themenbezogen, andere themenoffen, in einigen braucht man Partner, in anderen ist eine Einzelantragstellung möglich.

In diesem kurzen Workshop geben die Förderexperten von Zenit einen ersten Überblick, wie die Fördermittel strukturiert sind, welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, und wie sie euch weitergehend individuell unterstützen können.

16:15 - 17:00Robert Kronekker x early-stage FMCG Start-ups By Robert KronekkerInvestor & Co-Founder Hafervoll (Exit)

Der Fundingbedarf bei Ag & Food Start-ups ist ungebrochen, aber der Wind weht schärfer. Für Start-up bedeutet das: 1A+ vorbereitet in den Austausch mit potentiellen Angels und Investoren gehen. Wann ist mein Start-up Investoren-ready? Und welche Investoren sind die richtigen für mich? In unserer Investoren Lounge präsentieren sich Angels und Venture Capital Fonds, die in verschiedene Theman und Stages investieren.

Im entspannten Gespräch erläutern ihre Search Fields und geben Tipps, was für Parameter du erfüllen musst, damit dein Start-up für sie als potentielle Portfolio-Company in Frage kommst.

Eine Q&A mit Robert Kronekker, Investor und Founder Hafervoll (Exit) für early-stage Start-ups mit FMCG Produkten.

Wie muss ich mein early stage Food Start-up aufstellen, um überhaupt eine Chance bei Investoren zu haben? Wie wichtig ist das Team? Wie muss mein CAP Table aussehen? Fragen über Fragen. Hier gibt es Antworten.


16:15 - 17:00win.Business Angels x early-stage Start-ups By Dr. Antonia Nörthemannwin.Business Angels Initiative, NRW.BANK

Der Fundingbedarf bei Ag & Food Start-ups ist ungebrochen, aber der Wind weht schärfer. Für Start-up bedeutet das: 1A+ vorbereitet in den Austausch mit potentiellen Angels und Investoren gehen. Wann ist mein Start-up Investoren-ready? Und welche Investoren sind die richtigen für mich? In unserer Investoren Lounge präsentieren sich Angels, CVCs und Venture Capital Fonds, die in verschiedene Theman und Stages investieren.

Im entspannten Gespräch erläutern ihre Search Fields und geben Tipps, was für Parameter du erfüllen musst, damit dein Start-up für sie als potentielle Portfolio-Company in Frage kommst.

Eine Q&A mit Dr. Antonia Nörthemann, Leiterin win.Business Angels Initiative, NRW.BANK für early-stage Start-ups aller Branchen.

Die win Business Angels Initiative der NRW.BANK bringt privates Eigenkapital und kapitalsuchende, innovative Wachstumsunternehmen zusammen. Dabei hat die Initiative keinen Branchenfokus, sondern ist offen für Start-ups aus allen Bereichen der Land- und Ernährungswirtschaft.

Das Kapital stammt überwiegend von erfolgreichen Geschäftsleuten, Managerinnen und Managern, sowie Wirtschaftsexpertinnen und Wirtschaftsexperten, die als Business Angels ihr Vermögen und ihre unternehmerische Erfahrung in junge, vielversprechende Projekte und Firmen investieren.


16:15 - 17:00BROICH Hospitality x Gastro & Food Start-ups (all stages) By Lars WesselGeschäftsführender Gesellschafter, BROICH HOSPITALITY Group

Der Fundingbedarf bei Ag & Food Start-ups ist ungebrochen, aber der Wind weht schärfer. Für Start-up bedeutet das: 1A+ vorbereitet in den Austausch mit potentiellen Angels und Investoren gehen. Wann ist mein Start-up Investoren-ready? Und welche Investoren sind die richtigen für mich? In unserer Investoren Lounge präsentieren sich Angels, CVCs und Venture Capital Fonds, die in verschiedene Theman und Stages investieren.

Im entspannten Gespräch erläutern ihre Search Fields und geben Tipps, was für Parameter du erfüllen musst, damit dein Start-up für sie als potentielle Portfolio-Company in Frage kommst.

Eine Q&A mit Lars Wessels, Geschäftsführender Gesellschafter BROICH HOSPITALITY GROUP für Start-ups aller Stages und mit Produkten/ Dienstleistungen für die Gastro bzw. Gastrokonzepten.

Die BROICHHOSPITALITYGROUP (BHG) steht für die Bündelung verschiedener Unternehmensbeteiligungen unter dem Dach der BHG.INVEST . GFGS sind Georg W. Broich und Burkhard Schmitz.

Die Ursprünge der BHG lassen sich bis ins Jahr 1734 zurückverfolgen, das mit der Gründung des Gasthofs Drei Könige in Kapellen/Erft auch den Ursprung von BROICHPREMIUMCATERING markiert. 1891 entschloss sich Carl Broich den elterlichen Gasthof zu verlassen und gründete eine Metzgerei in Düsseldorf. An die damals schon über 250-jährige Tradition anknüpfend erfolgte 1987 die Übernahme des Familienbetriebes durch Georg W. Broich in der vierten Generation.

Nach Jahren der Konsolidierung und Neuausrichtung des Unternehmens in Richtung Schul- und Kita-, Kongress- und Stadion-Catering mit dem Ziel das Unternehmen unabhängiger von den volatilen Umsätzen im Eventcatering zu machen, fiel 2016 die Entscheidung, sich an weiteren Unternehmen zu beteiligen. Rheingedeck (2016), FOODPOL CONCEPT CATERING (2017), Culinaria Gastronomie (2018), Venue Planner (2018), Conzept (2019), Cøffe (2019), und #EFP (2019) zählen heute zu jenen Beteiligungen, die in der BHG gebündelt werden. Als Start-Ups kamen außerdem noch vollgepackt (2021) und chinuki (2020) hinzu.

Die BROICH.HOSPITALITYGROUP mit der BHG.BROICHCATERING und 11 weiteren Unternehmen erzielten im Jahr 2023 einen Gesamtumsatz von 38,3 Millionen Euro. Die Gruppe beschäftigt 350 Vollzeit- und 900 Teilzeitmitarbeiter. Im foodservice-Ranking 2023 belegte die BHG den vierten Platz im Bereich Event/Messe/Sport-Catering und insgesamt Rang 79 der Top100 Gastronomie-Unternehmen.


16:15 - 17:00Rentenbank VC x early-stage Ag-, Bio-, FoodTech Start-ups By Lukas HoyosRentenbank

Der Fundingbedarf bei Ag & Food Start-ups ist ungebrochen, aber der Wind weht schärfer. Für Start-up bedeutet das: 1A+ vorbereitet in den Austausch mit potentiellen Angels und Investoren gehen. Wann ist mein Start-up Investoren-ready? Und welche Investoren sind die richtigen für mich? In unserer Investoren Lounge präsentieren sich Angels, CVCs und Venture Capital Fonds, die in verschiedene Theman und Stages investieren.

Im entspannten Gespräch erläutern ihre Search Fields und geben Tipps, was für Parameter du erfüllen musst, damit dein Start-up für sie als potentielle Portfolio-Company in Frage kommst.

Eine Q&A mit Lukas Hoyos, Rentenbank, für early-stage Start-ups mit AgTech, BioTech und FoodTech Lösungen.

Um die Finanzierungslücke in Deutschland im AgTech und FoodTech Bereich im early-stage Bereich zu schließen, arbeitet die Rentenbank als Limited Partner zusammen mit Venture Capital Spezialfonds mit dem folgenden Investitionsfokus.

  • Agrarbiotechnologie
  • Bioenergie
  • Biomaterialien
  • Agrarrobotik & Mechanisierung
  • Neue landwirtschaftliche Anbausysteme
  • Innovative Futtermittel
  • Online Marktplätze für Landwirte
  • Marktplätze für landwirtschaftliche Ausrüstung und Dienstleistung
  • Landwirtschaftliche Management Software, Sensorik, Industrie 4.0
  • Supply-Chain-Technologien
  • Neuartige Lebensmittel


16:15 - 17:00Zintinus VC x growth-stage FoodTech Start-ups By Fabio ZiemßenPartner, Zintinus

Der Fundingbedarf bei Ag & Food Start-ups ist ungebrochen, aber der Wind weht schärfer. Für Start-up bedeutet das: 1A+ vorbereitet in den Austausch mit potentiellen Angels und Investoren gehen. Wann ist mein Start-up Investoren-ready? Und welche Investoren sind die richtigen für mich? In unserer Investoren Lounge präsentieren sich Angels, CVCs und Venture Capital Fonds, die in verschiedene Theman und Stages investieren.

Im entspannten Gespräch erläutern ihre Search Fields und geben Tipps, was für Parameter du erfüllen musst, damit dein Start-up für sie als potentielle Portfolio-Company in Frage kommst.

Eine Q&A mit Fabio Ziemßen, Partner Zintinus, für growth-stage Start-ups in FoodTech.

Zintinus unterstützt fortschrittliche Food Tech Start-up in Series A, A+ und B-Fundingrunden, ihre Wachstumspotentiale zu realisieren. Neben Kapital bietet Zintinus Zugang zu der Expertise und dem Netzwerk des Teams.

Zintinus investiert in skalierbare Tech-Lösungen, innovative Produkte und starke Marken mit einer hohen Kundenakzeptanz. Dabei stehen die folgenden Themebereiche im Fokus:

  • Alternative Proteine
  • Clean Nutrition
  • Funktionelle Lebensmittel
  • Reduktion von Lebensmittelverschwendung


Komm zur Ideenfutter Expo!